Close
Der FREI DAY ist ein Lernformat von Schule im Aufbruch.

1. Dezember 2023

Status Quo: Netzwerktreffen der FREI DAY Schulen in NRW

Bildungswandel in Nordrhein-Westfalen

Ein Netzwerktreffen ist immer eine gute Möglichkeit, um sich gegenseitig auf den neusten Stand zu bringen: Lernbegleiterinnen tauschen sich gegenseitig über bestehende Herausforderungen und Erfolgserlebnisse aus und unser FREI DAY-Team bekommt einen Einblick in die Themen, die euch als Pädagoginnen an FREI DAY-Schulen beschäftigen. Auch das Netzwerktreffen der FREI DAY Schulen in NRW hielt für alle beteiligten Aha-Momente bereit.

Am 30. Oktober 2023 kamen 28 Lehrer*innen und Schulleitungen aus NRW im Unperfekthaus in Essen zusammen, um sich schulübergreifend zu ihren Erfahrungen, Ideen und Herausforderungen im FREI DAY-Einführungsprozess auszutauschen.

Nach einer Kennenlernphase tauchten wir noch einmal tiefer in die Ziele von BNE-Lernprozessen und mögliche Herangehensweisen ab. Anschließend tauschten sich die Teilnehmenden zu verschiedenen Bausteinen und Herausforderungen im FREI DAY-Einführungsprozess aus.

Dazu gab es Stationen mit Materialien und Impulsen zu ….

    • → den Schritten im BNE-Projektverlauf

    • → Formen, gemeinsam aktiv zu werden

    • → Rolle und Aufgaben der Lernbegleitung

    • → Möglichkeiten zur Dokumentation des Projektverlaufs und Lernfortschritts

    • → der Gestaltung von Feedback- und Reflexionsgesprächen

    • → Hilfreichen Kontakten in der eigenen regionalen Bildungslandschaft vor Ort

    • → Vorgaben des Schulministeriums (MSB)

    • → den Handlungsfeldern des Whole School Approach

Nach einem intensiven Austausch gab es Zeit und Raum, sich zu Erfolgsfaktoren und Gelingensbedingungen auszutauschen, eigene Fragestellungen einzubringen und gemeinsam zu bearbeiten. 

Für unser FREI DAY-Team sind solche Diskussionen, aber auch die kleinen Gespräche zwischendurch immer sehr aufschlussreich. Wir bekamen einen wichtigen Einblick in die Schwierigkeiten, mit denen Lernbegleiter*innen in ihrem Alltag konfrontiert sind. Denn, darüber sind wir uns im Klaren: Auf dem Papier sieht die Einführung von neuen Lernformen immer recht logisch und stringent aus. Aber die tatsächliche Umsetzung ist ein iterativer Prozess, ein ständiges Abgleichen von Realität und Zielzustand.

Die Teilnehmenden des FREI DAY-Netzwerktreffen in NRW brachten die folgenden Themen auf:

    • → Wie kommunizieren wir die 17 Nachhaltigkeitsziele den Schüler*innen – und wie den Eltern?

    • → Wie vermitteln wir Eltern den FREI DAY-Prozess?

    • → Wie helfe ich Schüler*innen dabei, ihr Projektthema zu finden?

    • → Wie begleite ich Kinder mit Förderbedarf?

    • → Wie hole ich Schüler*innen ab, die wenig Interesse haben und sich nicht einbringen?

Auf solche Fragen gibt es keine einfachen Antworten, denn diese sind zu kontextabhängig. Unser Länder-Team nimmt diese Themen jedoch mit und kann dazu themenspezifische Angebote erstellen. So arbeitet das FREI DAY-Team gemeinsam mit Lehrkräften, Schulleitungen und Schulen an einer stetigen Verbesserung der individuellen FREI DAY-Projekte.

An diesem Nachmittag haben sich Grundschulteams gefunden, die sich zukünftig innerhalb des FREI DAY-Netzwerks NRW intensiver austauschen möchten. Wenn auch ihr Teil des FREI DAY-Netzwerk Nordrhein-Westfalen werden möchtet, dann werdet als Pädagog*in oder Schule Mitglied im Netzwerk Schule im Aufbruch e.V.