Der Modellversuch

Mit der FREI DAY Region Südpfalz bauen wir modellhaft ein regionales Netzwerk von Schulen im ländlichen Raum auf, die den FREI DAY einführen möchten – als Pilotversuch oder gleich in der ganzen Schule.

Teilnehmende Schulen erhalten über den Zeitraum von 1,5 Jahren ein umfangreiches Qualifizierungs- und Begleitprogramm, das ihre Schulentwicklungsteams und Lehrer*innen ab dem Frühjahr 2022 bei der Einführung und ersten Umsetzung des Lernformats unterstützt.

Teilnehmende Schulen erhalten

Prozessbegleitung bei der
Einführung des FREI DAY

Digitale Fortbildungen
und Werkräume

Regionale Fortbildungsangebote

Beispiele guter Praxis & Hospitationsmöglichkeiten

Einladungen zu regionalen Netzwerktreffen

Kollegiale Fallberatung/ Supervision (digital)

Teilnahmebedingungen

  • Bereitschaft der Schulleitung, den FREI DAY an der Schule pilotieren (mindestens eine Klasse über ein Schuljahr) oder direkt zu implementieren
  • Teilnahme beteiligter Kolleg:innen an 2 Fortbildungstagen 
  • Teilnahme an einer Netzwerkveranstaltung (1-3 Personen, je nach Schulgröße)
  • Benennung einer Ansprechperson/ Koordinator:in des FREI DAY an der Schule (bevorzugt aus Schulentwicklungsteam) 
  • Eigenbeitrag: 100€ bis 300€ (nach Selbsteinschätzung)

Wichtiger Hinweis

Der Umfang des Programms hängt davon ab, ob dieses Projekt durch Stiftungen und regionale Förderpartner:innen unterstützt wird. Je mehr Schulen sich anmelden, desto größer ist die Chance, dass es eine regionale Unterstützung gibt.

Zeitplanung

Absichtserklärung unterschreiben

Lade die Absichtserklärung herunter und lasse sie von deiner Schulleitung unterschreiben.

17.12.21 | Formular ausfüllen

Fülle das Anmeldeformular unten aus und lade dort die Absichtserklärung bis zum 17.12.21 hoch. 

31.01.22 | Rückmeldung

Bis zum 31.01.22 erhältst du eine Rückmeldung über den Umfang des Programms.

28.02.22 | Programmstart

Die FREI DAY Region Südpfalz startet offiziell nach den Winterferien am 28.02.22.

Häufig gestellte Fragen

Warum sollte ich meine Schule jetzt anmelden, wenn die Finanzierung noch nicht gesichert ist?

Je mehr Schulen sich melden, desto größer ist die Chance, dass es eine regionale Unterstützung gibt. Ein großes Interesse an dem Programm ist für potentielle Förderpartner wie Stiftungen ausschlaggebend für ihre Förderentscheidung.

Zudem steht jeder Schule ein digitales Unterstützungsangebot zur Verfügung, unabhängig von der Finanzierung der FREI DAY Region.

Was passiert, wenn das Fundraising nicht erfolgreich ist?

Im Rahmen unserer Möglichkeiten werden wir angemeldete Schulen die Möglichkeit geben, ihre Lehrer*innen die Teilnahme an digitalen Netzwerk- und Fortbildungsveranstaltungen sowie Supervisionen anzubieten.

Wir sind schon Teil eines anderen Schulnetzwerks. Können wir uns trotzdem anmelden?

Natürlich ist eine Bewerbung möglich. Je besser eine Schule vernetzt ist, desto größer ist aus unserer Erfahrung auch der Lernerfolg ihrer Schüler:innen. 

Wir kooperieren gerne auch mit Schulen, die bereits einen bestimmten Schwerpunkt im Bereich Nachhaltige Entwicklung gesetzt haben wie z.B. Fairtrade Schools, Energiesparschulen, Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage (SOR-SMC), Biosphäreneservat-Schulen und UNESCO-Projekt-Schulen.

Wer steht hinter dem Programm?

Die FREI DAY Region Südpfalz ist ein gemeinsames Qualifizierungs- und Vernetzungsprogramm der Initiative Schule im Aufbruch und des Zentrum Gutes Leben.

Schule im Aufbruch setzt sich seit 2012 für die Transformation des Bildungssystems ein und unterstützt Schulen bundesweit auf ihrem Weg hin zu einer neuen Lernkultur.

Das Zentrum Gutes Leben begleitet Schulen bei der Transformation ihrer Lehr-/Lernkultur, bietet Fortbildungen für Multiplikator:innen sowie Vernetzung zu außerschulischen Lernpartner:innen in der Region an.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner