Close

FREI DAY Netzwerk NRW

Im Schuljahr 2020/21 ist NRW ist ein FREI DAY Netzwerk entstanden. 14 Schulen aller Schulformen aus ganz NRW wurden intensiv dabei begleitet, einen FREI DAY bei sich vorzubereiten und einzuführen. Ab dem Schuljahr 22/23 werden erneut 20 Schulen dieses Unterstützungsprogramm in Anspruch nehmen können. Bewerbt euch jetzt dafür!

Das Programm im Überblick

Schulen aller Schulformen erhalten ein umfangreiches Qualifizierungs- und Begleitprogramm, das ihre Schulentwicklungsteams und Pädagog*innen ab dem Herbst 2022 bei der Einführung des FREI DAY unterstützt. Alle teilnehmenden Schulen werden intensiv dabei begleitet, einen FREI DAY vorzubereiten und umzusetzen und können dabei von erfahrenen FREI DAY Schulen lernen.

Programmbausteine

Prozessbegleitung bei der Einführung des FREI DAY

Regionale Fortbildungen

Beispiele guter Praxis & Hospitationen

Regionale Netzwerktreffen

Zeitplanung

Information & Bewerbung

Mai bis September 2022

bis 15.06.22 | Bewerbungsrunde #1 für die Teilnahme am Modellprojekt FREI DAY NRW 

23.06.22 | Bekanntgabe der teilnehmenden Schulen

ab 27.06.22 | Bewerbungsrunde #2 auf freie Plätze

Programmstart

September bis Oktober 2022

Digitale zweistündige, gemeinsame Auftaktveranstaltung mit allen Accelerator-Schulen.

Netzwerktreffen#1 für alle FREI DAY Schulen in NRW.

Umsetzungs- & Begleitungsphase

Oktober 2022 bis Mai 2023

Fünf digitale (Mikro-)Fortbildungen in Form von interaktiven Werkräumen (à 2 Std.) zu wichtigen Schritten im Einführungsprozess.

Individuelle Beratung und Prozessbegleitung nach Bedarf

Unterstützung bei Informationsveranstaltungen für die Schulgemeinschaft

Reflexion & Ausblick

Juni 2023

Netzwerktreffen #2: Rückblick auf die eigenen Pilotdurchgänge und Ausblick auf die Fortsetzung des Lernformats FREI DAY im neuen Schuljahr, Evaluation des gemeinsamen Projekt- und Prozessverlaufs

Teilnahmevoraussetzungen

Damit das Programm ein Erfolg für alle beteiligten Schulen ist, gibt es gewisse Teilnahmevoraussetzungen für die Teilnahme. Falls es Herausforderungen bei der einen oder anderen Voraussetzung gibt, sprecht uns bitte an und wir finden gemeinsam eine Lösung

  • Bereitschaft der Schulleitung, den FREI DAY an der Schule zu pilotieren (mindestens eine FREI DAY Klasse im zweiten Schulhalbjahr oder im darauf folgenden Schuljahr). Möglich ist natürlich auch, den FREI DAY direkt für mehrere Jahrgänge oder die gesamte Schulgemeinschaft einzuführen.
  • Benennung einer Ansprechperson für den FREI DAY an der Schule (bevorzugt aus dem Schulentwicklungsteam) 
  • Kontinuierliche Teilnahme von mind. einer FREI DAY Ansprechperson an den fünf digitalen (Mikro-)Fortbildungen
  • Teilnahme an der gemeinsamen Auftaktveranstaltung im September 2022 und den beiden Netzwerktreffen 
  • Leistung eines Eigenbeitrags zwischen 150€ und 300€ (nach Selbsteinschätzung)

Häufig gestellte Fragen

Mit den neuen Lehrplänen für alle Schulformen in NRW um dem Impulspapier II zum Lernen in der digitalen Welt des MSB NRW stellt sich erneut die Frage, wie zukunftsweisende Lernformate zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung im schulischen Alltag verankert werden können. Sich hierbei aktiv mit anderen schulischen und außerschulischen Akteur*innen zu verbünden und gemeinsam voranzuschreiten, entlastet die einzelne Schule und setzt Synergien frei.

Interessierte Schulen erhalten die Möglichkeit, sich regional untereinander zu vernetzen und mit dem FREI DAY ein handlungsorientiertes und zukunftsweisendes Lernformat an ihren Schulen zu verankern, das die Umsetzung der bestehenden Vorgaben erleichtert (u.a. Nationaler Aktionsplan BNE (NAP), BNE2030, Leitlinie BNE des Schulministeriums NRW (2019) u.a.).

Natürlich ist eine Bewerbung möglich. Je besser eine Schule vernetzt ist, desto größer ist aus unserer Erfahrung auch der Lernerfolg ihrer Schüler*innen.

Viele Schulen haben bereits einen Schwerpunkt im Bereich Nachhaltige Entwicklung gesetzt und engagieren sich z.B. als Fairtrade School, Energiesparschule, Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage (SOR-SMC), Europaschule oder UNESCO-Projekt-Schule. Auch Schulen des Landesprogramms “Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltige Entwicklung” können sich gerne bewerben, um mit dem Lernformat FREI DAY mehr Zeit und Raum für das Engagement ihrer Schüler*innen im schulischen Alltag zu verankern und den Whole School Approach mit Leben zu füllen.

Ja, klar. Im aktuellen Durchgang haben wir die Erfahrung gemacht, dass es sehr bereichernd ist, wenn die Schulen unterschiedliche Erfahrungsschätze mit- und einbringen können. In unseren individuellen Unterstützungs- und Beratungsangeboten können wir spezifisch auf die individuellen Bedarfe jeder einzelnen Schule eingehen und an den jeweiligen Ausgangspunkten und Möglichkeiten der teilnehmenden Schulen anknüpfen.

Das FREI DAY Accelerator Programm NRW ist ein Qualifizierungs- und Vernetzungsprogramm der Initiative Schule im Aufbruch und wird im Schuljahr 2021/22 gefördert von der Stiftung Umwelt und Entwicklung (https://www.sue-nrw.de/). 

Schule im Aufbruch setzt sich seit 2012 für die Transformation des Bildungssystems ein und unterstützt Schulen bundesweit auf ihrem Weg zur Ausgestaltung einer neuen und zukunftsweisenden Lernkultur.

FREI DAY Accelerator NRW Jahrgang 20/21

Logo der Schule
Logo der Schule
Logo der Schule
Logo der Schule
Logo der Schule
Logo der Schule
Logo der Schule
Logo der Schule
Logo der Schule
Logo der Schule
Logo der Schule
Logo der Schule
Logo der Schule
Logo der Schule
Logo der Schule

Kontakt

Miriam Remy

Regionalleiterin NRW