Konzept
Der FREI DAY hat das Potential Bildung zu transformieren
Die tradierte Schule ist nicht mehr zeitgemäß. Das wissen wir und viele Menschen spüren es. Gleichzeitig sind wir gefangen in tief verwurzelten Annahmen und alten mentalen Modellen.

Ein Artikel von Margret Rasfeld

Die tradierte Schule ist nicht mehr zeitgemäß. Das wissen wir und viele Menschen spüren es. Gleichzeitig sind wir gefangen in tief verwurzelten Annahmen und alten mentalen Modellen. Wir stecken tief drin in den Ketten innerer Bilder und Denkweisen. Musterbrüche können helfen, aus Ketten institutioneller Muster herauszukommen. Musterbrecher ersetzen alte Modelle durch neue. Mutig und intrinsisch motiviert leben sie Visionen, brechen eingefahrene Gepflogenheiten. Innovation folgt aus kreativer Zerstörung. Der FREI DAY ist ein Musterbruch. Alle werden zu Musterbrechern. 

Denn beim FREI DAY stellt das Leben die Fragen und nicht das Schulbuch oder Lehrer*innen. Lehrkräfte gehen in völlig neue Rollen. Ein tiefgreifendes Wandel-Potenzial des FREI DAY liegt darin, dass die Erwachsenen Freiheit lernen. Sie lernen, selbst mit Freiheit umzugehen und diese Freiheit dann auch den Kindern und Jugendlichen zuzutrauen und zuzumuten. Es geht um einen Paradigmenwechsel vom Geist der Vorgaben und der Konkurrenz zur Kraft des Miteinanders in sinnstiftenden Kontexten.

Diese neue Art des Denkens und Handelns stellt Selbstverständlichkeiten in Frage. Kinder werden zu Experten. Kollektive Intelligenz, die Weisheit vieler, speist sich in das gemeinsame Netzwerk aller. Schule nutzt beim FREI DAY die Chance, dass ein unermesslicher Schatz vieler vorhanden ist. Auch der Eltern-Schatz und der Schatz in der Kommune gehören dazu. Und der Schatz der Zukunft. Für die Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft ist ein grundlegend neues Organisationslernen erforderlich. Das bedeutet, Zusammenwirken aller Kräfte, denn niemand hat einzeln genügend Wandel-potential. 

Der FREI DAY schafft Erfahrungsräume für das Aufbauen von Bildungslandschaften. Statt Wissen und Lösungen von gestern wird Lernen im Wandel zur Hauptressource für die Adaption an Veränderung. Jede zählt, jeder hat außergewöhnliche Fähigkeiten. Am FREI DAY bringt jede und jeder sein einzigartiges Potenzial ein. Schule wird ein Ort der Potenzialentfaltung. Jede und jeder kann in seinem eigenen Einfluss- und Verantwortungsbereich handeln. 

Wenn wir so erfahren, dass wir gestaltendes Mitglied der Welt sind, entsteht Verbundenheit und Verantwortung. Lebenslanges Lernen heißt dann nicht nur Anpassung an veränderte Lebenswelten, sondern bedeutet die Entwicklung des kreativen Potenzials der Menschen. Natürlich ist es anzustreben, dass Schule sich als Ganzes transformiert. Doch die Erfahrung zeigt, wie schwierig sich das vor Ort gestaltet. Einige wenige Schulen sind bereits auf dem Weg, einen Kulturwandel umfassend umzusetzen. Beim FREI DAY geht es darum, dass sich alle Schulen anschließen können. Jetzt. Er ist sozusagen die Brücke, ein erster bedeutsamer Erfahrungsschritt in die Zukunft des Lernens.

Margret Rasfeld

Margret Rasfeld

Weitere Beiträge aus unserem Magazin

Der FREI DAY an der Gesamtschule Pulheim

Der FREI DAY an der Gesamtschule Pulheim

Die Gesamtschule Pulheim startete zu Beginn des Schuljahres 2020/21 in allen Klassen von Jahrgang 5 bis 10 den FREI DAY. Johanna Seigerschmidt, die didaktische Leitung, erzählt, was sie dazu bewegt hat, den FREI DAY einzuführen, was das Lernformat besonders ausmacht und welche Strukturen sie dafür an der Schule geschaffen haben.

Der FREI DAY am RecknitzCampus Laage

Der FREI DAY am RecknitzCampus Laage

Die Grundschule ist Teil der kooperativen Gesamtschule „RecknitzCampus“ in Laage im Landkreis Rostock. Nancy Bänsch hat dort in einer 1. Klasse bereits Anfang letzten Jahres den FREI DAY eingeführt. Sie und ihr Sohn Ben erzählen davon, wie der FREI DAY an ihrer Schule stattfindet.

Der FREI DAY an der OBS Berenbostel

Der FREI DAY an der OBS Berenbostel

Die OBS Berenbostel hat zu Beginn des Schuljahres den FREI DAY in den Jahrgängen 5 bis 8 gestartet. Saidy Dettmer, didaktische Leitung, und Hendrik Anterhaus, Klassenlehrer, erzählen von ihren bisherigen Erfahrungen und den Chancen, die sie persönlich im FREI DAY sehen – insbesondere für die Schüler*innen.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner